Solferino 2017 – Eine Reise zum Geburtsort des Roten Kreuz

Vom 22.06. – 26.06.2017 führten Bereitschaftsmitglieder des DRK Nußbaum eine Reise nach Solferino durch. Die durch Henry Dunant gegründete Hilfs-Organisation hat Ihren Ursprung auf den Schlachtfeldern bei Solferino 1859. Zu diesem Gedenken wird jährlich durch das Italienische Rote Kreuz ein Fackellauf (Fiaccolata) von Solferino nach Castiglione (dies war damals auch der Weg der Verletzten und Verwundeten) organisiert.

Bei eben diesem Fackellauf nehmen Jahr für Jahr Rot Kreuzler aus allen Teilen der Welt Teil.
Dieses Jahr wollten auch wir mit dabei sein um den Spirit der Fiaccolata hautnah zu erleben.

Aus eigener privater Tasche finanziert, sammelten wir uns Mittwochs Nachts um zusammen nach Italien aufzubrechen. In der Nähe zu Solferino hatten wir uns ein Appartement gemietet und waren somit flexibel bei der Gestaltung des Programms.
Nach der Ankunft Donnerstags Vormittags bei sommerlichen Temperaturen stand erst einmal, ankommen und ausruhen auf dem Programm.

img_3195
Gardasee Ahoi…
Nach dem einleben in den eigenen vier Wänden mit Pool ging es dann am ersten Tag in das Rot Kreuz Museum mit deutschsprachiger Führung.

Eine Sehr interessante Führung durch die Anfänge bis zur heutigen Zeit der Rot Kreuz Geschichte.



Am zweiten Tag
ging es nach einem reichhaltigen Frühstück nach San Martino zum Gedenkturm. Ein interessantes Gebäude das markant die Landschaft prägt.

Nach dem Aufstieg in den 64 Meter hohen Turm, bot sich ein traumhafter Überblick über die gesamte Region. Auch die dortige Gebeinskapelle mit Knochen und Schädeln der Gefallenen der Schlacht wurde besucht.

Ein Teil der Gruppe setzte die Tour weiter nach Sirimione. Ein wunderschöner Ort der sich als Landzunge in den südlichen Teil des Gardasee einfügt. Die fast Autofreie Innenstadt ist nur über einen Burgeingang betretbar und besticht durch wunderschöne Gassen mit vielen Geschäften.

IMG_3373
Sirimione
Der Rest der Gruppe lies es sich im Pool gut gehen.

Nach der Tour hieß es dann Badespaß für alle.

Nach einem gemütlichen gemeinsamen Grillen ging auch der zweite Tag zu Ende.

Am Samstag fand dann der Höhepunkt und Grund der Reise, die Fiaccolata, statt. Zuvor jedoch ging jedoch in Solferino noch zur feierlichen Zeremonie an der Großen Gebeinskapelle von 7.000 Gefallenen (San Pietro) und dem Rot Kreuz Denkmal mit den Tafeln aller Rot Kreuz Ländern sowie dem Turm (Spia d’Italia) . Während ein Gruppenmitglied in Verona abgeholt werden musste, wurde im großen Rot Kreuz Camp die Fackeln und Ausweise für den Lauf am Abend besorgt.

 

Um 18:00 Uhr ging es dann los, auf nach Solferino zum Fackellauf. Mit unseren selbstgestalteten T-Shirts zogen wir zum Piazza Castello zum feierlichen Einlauf der Rot Kreuz Gruppen. Tausende Gleichgesinnte aus aller Welt trafen sich auf dem Platz im Gedenken an die Gründung der Rot Kreuz Organisation.

Eine Kunterbunte Mischung aus vielen Nationen und Kulturen die friedlich zusammen feierten.

Nach den obligatorischen Ansprachen unter anderem durch den Italienischen Rot Kreuz Präsidenen Francesco RoccaPeter Maurer Präsident des ICRC und Elhadj As Sy, Generalsekretär des IFRC wurden die Fackeln entzündet. Das Feuer ging von Fackel zu Fackel und langsam entzündete sich ein Fackelmeer über den ganzen Platz hinweg.

WhatsApp Image 2017-06-27 at 20.36.57

Die Strecke ging über ca. 8 km von Solferino nach Castiglione und spiegelt die Strecke wieder, die damals von den Verletzten und Verwundeten zurückgelegt werden musste. Organisiert durch Henry Dunant und die freiwilligen, vorwiegend, Frauen, die allen Verletzten, ohne Ausnahme halfen. Das war damals in sofern was beachtenswertes, da es unter Strafe stand, den „gegnerischen“ Soldaten zu helfen.

Der Fackellauf an sich war sehr imponierend eine Schlange tausender Fackeln zog sich Kilometerweit, je dunkler es wurde, desto beeindruckender wurde auch der Anblick.

 

 Jetzt konnte man den Spirit von Solferino ganz genau spüren.

Überall wehten Fahnen, oder Schilder. In allen Sprachen wurden Lieder gesungen oder getanzt. Am Wegesrand waren viele Bewohner und Kinder die mitfeierten oder den Fackelläufern zuwinkten. Die aus vielen Ländern angereisten Rot Kreuzler feierten friedlich und ausgelassen zusammen, hier konnte man ganz genau einen der Rot Kreuz Grundsätze >Einheit< spüren.


Am drauf folgenden Tag
besuchten wir noch die Nachstellung der Schlacht von Solferiono. Im Kleinformat wurde durch Komparsen in Originalkostümen die Schlacht eindrucksvoll nachgestellt. Kanonen, Reiter, Infanteristen, im Kampf, alles wurde in der ca. 1 Stündigen Vorstellung gezeigt. Ein großes Spektakel für Jung und Alt.


Dann war es auch schon wieder soweit, am nächsten Morgen packten wir unsere Taschen, verstauten wieder alles in die Autos und die Heimreise wurde angetreten. Immer noch mit den Eindrücken der letzten paar Tage fuhren wir zurück nach Hause.
Eine sehr beeindruckende Reise lag nun hinter uns und wir nahmen vieles neues mit nach Hause, Bilder, Geschichten, Gespräche und vor allem den Spirit von Solferino, den Spirit vom Roten Kreuz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s